Seen & Gewässer

Unsere Stadt Mittenwalde liegt in der Ferienregion Dahme-Seenland und ist vor allem durch den Motzener See bekannt. Er zieht jährlich rund 20.000 Gäste zur Badesaison in unseren Ortsteil Motzen. Doch nicht nur der Motzener See zieht Gäste von nah und fern an, auch andere Gewässer im Stadtgebiet erfreuen sich steigender Beliebtheit und stehen im Einklang mit der Natur. 

Motzener See

Der Motzener See ist nicht nur bekannt als "Wiegestätte" der deutschen Freikörperkultur, sondern als einer der saubersten Seen im Land Brandenburg. Zugleich ist er einer der ruhigsten Seen in unserer Region, denn das fahren mit motorisierten Booten ist auf dem Motzener See nicht gestattet. Er ist verbunden über die Wasserstraßen "Galluner- und Nottekanal" mit den Städten Zossen, Königs Wusterhausen und Wildau. Erholungssuchende finden in unserem Ortsteil Motzen ein ruhiger Badestrand, mit öffentlichen Toiletten, Kinderspielplatz, Tischtennisplatten, Volleyballfeld, ausgewiesener FKK-Stelle, Parkplatz sowie gemütlichen Rastplätzen zum Verweilen. Gastronomie und Wanderwege liegen vielzählig um den Motzener See. 

Krummer See

Der "Krummer See" liegt im namensgleichen Ortsteil Schenkendorf-Krummensee und ist bei Tagesgästen sowie Einheimischen durch sein naturbelassenes Badestrand mit Kinderspielplatz, Volleyballfeld, öffentlichen Toiletten und idyllischen Liegewiese beliebt. Er grenzt am Naturschutzgebiet Sutschketal und bietet Anglern wie auch Erholungssuchenden einen perfekte Bedingungen. Auch die 65 km lange Radroute "Hofjagdweg" führt entlang des Sees. Wanderer empfehlen wir die Tour durch das Sutschketal bis nach Bestensee. 

Tonsee Mittenwalde

Im Ortsteil Mittenwalde finden Sie unseren ruhigen Tonsee mit einem Badebereich, Seesteg und Klettergeräten für die Kleinen. Um den See herum führt ein ca. 3 km langer Wanderweg. Der See selbst ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. 

Töpchiner Seen

Der obere und untere Töpchiner See sind miteinander über einen kleinen Fließ verbunden und befinden sich, wie der Name auch schon verrät, in Töpchin. Beide Seen gehören auf Grund Ihrer Artenvielfalt zu einem beeindruckenden Naturschutzgebiet im Landkreis Dahme-Spreewald. Denn das Naturschutzgebiet „Töpchiner Seen“ und seine Kalkmoore umfasst eine Fläche von 375 Hektar und erstreckt sich über die Ortsteile Töpchin und Motzen. Ein ca. 9 km langer Rundwanderweg führt entlang der Seen, vorbei an der Fontaneklink Motzen bis nach Waldeck und Töpchin. Hier kreuzen sich auch die überregional bekannten Fernwanderwege "E-10" sowie der "Fontanewanderweg - F4". Das Baden, Angeln, Bootfahren sowie Segeln ist in den Töpchiner Seen nicht gestattet.

Kohlengrube in Waldeck

Kurz vor der Ortseinfahrt Egsdorf, entlang des kleinen Friedhofes geht es über einen ca. 800 m langen Waldweg zur "Kohlengrube" in Töpchin/Waldeck. Der See ist nur zu Fuß erreichbar. Bei schönen Wetter gleicht der See einer türkis-blauen Lagune mitten im Wald und bietet viele schattige Plätze zum Entspannen. Das Baden ist hier nicht gestattet.

Kleine Kohlengrube in Telz

Die Kohlengrube in Telz ist ein kleiner Geheimtipp für einen ruhigen Ausflug in die Natur. Der kleine "See" ist auf Höhe der Machnower Straße zu finden.  Für einen erholsamen Tag stehen hier beschauliche Rastplätze zum Verweilen zur Verfügung. Auf einer benachbarten Grünfläche befindet sich zudem auch ein kleiner Bolzplatz. Das Baden ist hier auf eigene Gefahr gestattet.


Wissenswertes aus:
> Gallun
> Motzen
> Mittenwalde
> Schenkendorf-Krummensee
> Telz

Weitere Informationen:
> Paddeln
> Ausflüge


Der Notte- und Galluner Kanal

Der Nottekanal ist ca. 25 km lang und gehört zu einen der ältesten Schifffahrtswege. Er durchfließt unsere Ortsteile Schenkendorf-Krummensee, Mittenwalde, Gallun und Telz bis zum Mellensee in Zossen. Über die Achse in Mittenwalde mündet der Nottekanal über Schenkendorf-Krummensee bis in die Dahme bei Königs Wusterhausen.

Was viele nicht wissen...der Nottekanal war zu Zeiten der Ziegleiindustrie ein wichtiger Transportweg für den Metropolenbau Berlin. An der heutigen Schleuse in Mittenwalde mündet er zu dem in den Galluner Kanal. Hier können naturbegeisterte Paddler wie auch Bootsfahrer die Kanäle bis zum Motzener See durchfahren. Jeder der mit nicht-motorisierten Booten unterwegs ist, hat darüber hinaus die Möglichkeit den Motzener See zu erkunden.

Die Pflege dieser Wasserstraßen obliegt auch dem Wasser- und Bodenverband. Weitere Infos erhalten Sie hier.

> Öffnungszeiten der Schleusen

Stadtverwaltung Mittenwalde

Touristinformation im Haus des Gastes Motzen
Karl-Marx-Straße 1
15749 Mittenwalde/ Motzen
Telefon: 033769/ 20621

E-Mail: tourismus@mittenwalde.de

Kulturkalender