MAWV blickt optimistisch auf das Jahr 2019

MAWV blickt optimistisch auf das Jahr 2019

Die Verbandsspitze des MAWV zieht für das vergangene Jahr eine positive Bilanz: „2018 war für den MAWV ein gutes Jahr. Wir haben uns weiterentwickelt, unsere Aufgaben erfüllt und die Verbandsversammlung hat eine Reihe wichtiger, die Zukunft des Verbandes betreffende Entscheidungen beschlossen“, sagte Peter Sczepanski zum Jahresauftakt vor Journalisten.

 

Darüber hinaus ist der Verband neue Wege in der Kommunikation mit seinen Gesellschaftern, den Mitgliedskommunen, gegangen und war in einer Vielzahl von öffentlichen Sitzungen der Städte und Gemeinden als Ansprechpartner präsent. 50 Mitteilungen auf der Website des Verbandes sorgten für Transparenz zum Geschehen im Verband. Insgesamt hat der Verband auch weiterhin eine sehr gute Basis, um auch in den nächsten Jahren die Gebühren für Trink- und Schmutzwasser stabil zu halten. Weitere interessante Informationen zum Ausblick auf die Wasserversorgung, Altanschließer, Investitionen und Rechtsprechung können Sie der beigefügten ausführlichen Pressemitteilung des MAWV entnehmen.

 

Der MAWV wurde 1994 gegründet und begeht in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Durch viele kleinere Aktionen und Events im gesamten Verbandsgebiet möchte der MAWV in diesem Jahr oft mit Bürgerinnen und Bürgern zusammenkommen und feiern. Der Höhepunkt wird das Wasserfest, ein Tag der offenen Tür, am 10. Mai 2019 im Wasserwerk Eichwalde sein. Darüber hinaus hat der Verband fast jeden Monat etwas geplant. Von der Errichtung eines Meilensteines, über das Einsetzen von Fischen, Pflanzen von Bäumen bis hin zum Nikolaus-Singen mit Senioren ist die Öffentlichkeit zu einer Vielzahl von Veranstaltungen eingeladen.

 

Ihr Peter Sczepanski, Verbandsvorsteher


Artikel von MAWV, Königs Wusterhausen, Verbandsvorsteher