90 Jahre Freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Krummensee


90 Jahre Freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Krummensee

Am 20. August des Jahres 1930 gegründet begeht die Freiwillige Feuerwehr in Krummensee in diesem turbulenten Jahr ihr 90-jähriges Jubiläum. In dieser langen Zeit gab es viele Höhen und Tiefen. Gerade die Zeit nach dem 2. Weltkrieg war es nicht nur für die Krummenseer Wehr sondern auch für die anderen Ortswehren des Wirkungsbereiches schwierig.

 

Erst war Krummensee mit 7 anderen Wehren dem Wirkungsbereich Mittenwalde zugehörig, danach gehörte die Krummenseer Ortsfeuerwehr zum Bereich Bestensee. Als technische Ausrüstung wurde zu dieser Zeit ein Tragkraftspritzenanhänger mit Tragkraftspritze und Zubehör von der Kreisverwaltung bereitgestellt.

 

Ab 1951 bis ins Jahr 1994 war Horst Pittroff der Ortswehrführer, der diese Wehr über den enormen Zeitraum von 40 Jahren einzigartig prägte und nach der Wiedervereinigung Deutschlands die Ortswehr in die neuen Strukturen überführte. Das erste eigene Löschfahrzeug vom Typ Robur (LO) wurde kurz nach der Wende über eine Spende angeschafft und durch die Kameraden neu ausgerüstet, was aufgrund des sich ändernden Einsatzgeschehens und der Anzahl der jährlichen Alarmierungen notwendig war.

 

Im Jahr 1994 wurde dann Gerd Ebel als Ortswehrführer bestellt, der dann auch ab 1996 die Kameraden der aufgelösten Freiwillige Feuerwehr aus Schenkendorf übernahm und die Entwicklung der Feuerwehr in Schenkendorf und Krummensee weiter vorantrieb, wie z.B.:

  • Ein weiteres gespendetes Feuerwehrfahrzeug KLF (Typ Barkas) wurde übergeben.
  • 1997-1998 wurde neben der Einsatzbereitschaft auch noch der erste Um- und Anbau des Gerätehauses mit sehr viel Eigenleistung gemeistert.
  • Zusammen mit dem damaligen Ortsbürgermeister Guido Friese konnte 2001 ein neues und modernes Löschgruppenfahrzeug LF8/6 (MAN/Magirus) beschafft werden, welches heute noch perfekt seinen Dienst meistert.
  • 2001 kam es zu einer weiteren großen Neuerung, die Gründung der Jugendfeuerwehr Schenkendorf-Krummensee konnte aufgrund der großen Nachfragen erfolgen.
  • Ein zweiter Anbau war in Jahr 2007 erforderlich, um das Kleinlöschfahrzeug, was noch in Schenkendorf untergestellt war, im Gerätehaus in Krummensee aufzunehmen.

Durch die Gründung des Fördervereins im Jahre 2001 konnte neben der Unterstützung der Jugendarbeit auch die Instandsetzung und Unterbringung der Traditionsfahrzeuge enorm verbessert werden. Auch hier werden weiterhin noch interessierte Bürger gesucht, welche über den Verein die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr in Schenkendorf und Krummensee unterstützen können.

 

Seit 2009 bin ich, Jörg Krüger, der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Schenkendorf-Krummensee. Im Jahr 2011 wurde der Aufbau einer Kinderfeuerwehr ins Leben gerufen, um auch dem jüngsten Nachwuchs spielerisch an das Feuerwehrleben heranzuführen.

 

Auch die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen gehört seit Jahrzehnten zu den jährlichen Aktivitäten der Krummenseer Ortsfeuerwehr, wovon die vielen Pokale und Urkunden erzählen können.

 

Im letzten Jahr 2019 wurde durch den Austausch des Gerätewagens mit einem neuen und modernen Mannschaftswagen der Transport des zuvor angeschafften Rettungsbootes den gestiegenen Anforderungen an die Ortsfeuerwehr Rechnung getragen.

 

Weiterhin freuen wir uns auch über den neuen Erweiterungsanbau unseres Gerätehauses, welcher am 6. März 2020 durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke eingeweiht wurde, um auch dort jetzt auf einen modernen technischen Stand zu sein.

Somit kann in eine positive Zukunft geschaut werden, wenn auch noch dringend freiwillige Bürgerinnen und Bürger für die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr gesucht werden.

 

Haben Sie Interesse sich zu engagieren und Teil dieser Gemeinschaft zu werden? Dann schauen Sie doch mal bei uns vorbei oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: OWF-Krummensee@fw.mittenwalde.de.

Für weitere aktuelle Informationen besuchen Sie uns auf unserer Webseite (www.feuerwehr-schenkendorf-krummensee.de  oder auf Facebook.


Artikel von Jörg Krüger, Ortswehrführer

Das könnte Sie auch interressieren