Wandergebiet

Unsere regionalen und überregionalen Wanderwege verlaufen entlang unserer Gewässer, Felder und Waldgebiete und bieten ein besonderes Naturerlebnis. Beinahe jeder Ortsteil besitzt einen oder mehrere Wanderwege. Im Norden unserer Stadt verläuft der Sutschketalwanderweg durch ein eindrucksvolles Naturschutzgebiet, entlang dem Nottekanal kommen Wanderer von Krummensee bis zum Stadtkern nach Mittenwalde, wo sich der Fontanewanderweg und der kleine Rundweg um den Tonsee kreuzen. Naturliebhaber empfehlen ebenso Spaziergänge durch die Ragower Rieselfelder, wo im Frühling der Raps und im Sommer die Wiesen blühen. Folgt man dem Fontanewanderweg, gelangt man direkt in die benachbarten Ortsteile Gallun, Motzen und Töpchin. In Töpchin schließt der Europäische Fernwanderweg an. Darüber hinaus verläuft seit Ende 2016 ein 9 km langer Rundwanderweg um das Naturschutzgebiet "Töpchiner Seen". Landkreisübergreifende Wanderwege zwischen der Stadt Mittenwalde und der Stadt Zossen lassen sich hervorragend kombinieren. In Motzen können Gäste bald neben den Ziegeleiwanderwegen sowie der 8 km langen Route um den bekannten Golfplatz auch den Rundweg von Motzen nach Kallinchen nutzen, dieser führt auch zu gemütlichen Uferstellen des Motzener Sees mit Rastmöglichkeiten.

Unsere Empfehlungen für eine Tagestour

Wanderung durchs Sutschketal

Die Sutschketal-Wanderung ist reich an Naturschönheiten. Der Wanderweg ist ca. 15 km lang (geringer Schwierigkeitsgrad) und durch ein blaues Kreuz auf weißem Hintergrund gekennzeichnet. Startpunkt ist der Bahnhof Königs Wusterhausen, von hier führt die Route über die Bahnhofstraße am Marktplatz bis hin zum Schlosspark. Von dort aus läuft es sich gemütlich am Nottekanal entlang. Die Tour führt am Kanalufer durch ein kleines besiedeltes Gebiet, ehe der Weg kurz vor der B179 Richtung Zeesen nach links zwischen Feld und Einfamilienhäusern abbiegt. Entlang dieser Straße führt der Weg die Wanderer zur Hauptstraße. Hier beginnt auch der asphaltierte Hofjagdweg, der Sie durch den Wald zum Krummen See führt.

Von hier aus verläuft die Wanderung am östlichen Seeufer entlang. Wer pausieren möchte, dem empfehlen wir unseren Badestrand im Ort Schenkendorf-Krummensee, direkt am Krummen See. Am Ende des Sees führt der Weg zum Naturschutzgebiet Sutschketal. Das Sumpfgebiet bietet durch seine artenreiche Flora und Fauna ein besonderes Naturerlebnis. Auf dem Weg liegt auch ein ruhiges Plätzchen zur Rast mit Sitzmöglichkeit. Im Ort Bestensee erwarten Sie urige Gaststätten und gemütliche Cafés und von dort aus sind es nur noch ein paar Schritte zum Bestenseer Bahnhof. 

Unsere Wander-Lehrpfade

Ziegeleiwanderung durch Motzen

In Motzen finden Sie zwei Wanderwege zur Ziegeleigeschichte des Ortes und der Region. Seit 1850 wurden in den umliegenden Dörfern rund um den Motzener See Ziegelbetriebe gegründet. Die von der Landwirtschaft geprägte Gegend nahm dadurch nach und nach den Charakter einer Industrieregion an. Um diese prägende Entwicklung aufzuzeigen, initiierte der Heimatverein Motzen e.V. zwei Entdeckungstouren auf den Spuren der Ziegeleien mit interessanten Schautafeln. Die beiden Wanderwege eignen sich gut für einen gemütlichen Spaziergang. Ausgangspunkt für die Wanderung ist das Haus des Gastes Motzen (Karl-Marx-Straße 1, 15749 Mittenwalde / Motzen). Hier können Sie sich zwischen dem Ziegeleiwanderweg "Seebadallee" (3 km) und dem Ziegeleiwanderweg "Motzen Mühle" (2 km) entscheiden. Mehr zur Wegebeschreibung finden Sie unter der Rubrik "Aktiv" sowie in dem zum Download bereitgestellten Pdf.  


Weitere Informationen:
Ortsvorsteher
Jan Priemer

Zossener Weg 6
15749 Mittenwalde / Töpchin

Telefon: 0175 / 6715253
E-Mail: priemer@politik.mittenwalde.de 


Wanderweg ums Naturschutzgebiet Töpchiner Seen

Der neu angelegte Rundweg um das Naturschutzgebiet Töpchiner Seen ist ca. 9 km lang und führt Sie von der Fontaneklinik Motzen (Fontanestraße 5, 15749 Mittenwalde) entlang dem Fontane-Natur-Lehrpfad, welcher von der schon damals ansässigen Fontaneklinik eingerichtet wurde und Aufschluss über das Gebiet gibt. Der Töpchiner See-Rundweg verläuft entlang der Töpchiner Seen auf den Spuren des bekannten Fontanewanderweges bis nach Waldeck, einem kleinen und idyllischen Gemeindeteil von Töpchin. Entlang den Feldern folgen Sie der Wegeführung bis nach Töpchin zur Dorfkirche sowie zum Cafe Waldkater. Hier können Sie gemütlich verschnaufen, bevor es zurück zum Ausgangspunkt nach Motzen geht. Da es sich um ein Rundweg handelt, kann jeder Wanderer selbst entscheiden, von wo aus er gern starten möchte.

Unsere ehrenamtlichen Wanderwegewarte arbeiten stets an einer naturverträglichen Beschilderung, um unsere Wälder Gästen und Einwohnern als Naherholungsraum zugänglich zu machen. Für ausgedehnte  Wanderungen und Spaziergänge steht Ihnen ein gut markiertes Wanderwegenetz zur Verfügung so dass Sie – zum Schutz der Flora und Fauna – die Wege und Pfade nicht verlassen müssen. Wenn Bäume gefällt werden oder andere Waldarbeiten stattfinden, werden Waldflächen für Besucher gesperrt, um die Sicherheit der Wanderer zu gewährleisten. Bitte gehen Sie bei Stürmen nicht in den Wald. Bei Töpchin in Richtung Wünsdorf gibt es ein munitionsbelastetes Gebiet, das Sie nicht betreten dürfen. Unsere Wanderwege mit entsprechenden Kartenauszügen finden Sie auf unser Aktivseite

Stadt Mittenwalde

Touristinformation im Haus des Gastes
Karl-Marx-Straße 1
15749 Mittenwalde / Motzen
Telefon: 033769 / 20621

E-Mail: tourismus@mittenwalde.de

Kulturkalender