Klimaschutzkonzept in neuer Phase


Klimaschutzkonzept in neuer Phase

 

Was macht eigentlich das Klimaschutzkonzept ...   

 

Die Arbeiten am integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt Mittenwalde gehen voran. Nachdem in einer ersten Phase der Energie- und vor allem der CO2-Austoß der Stadt bilanziert wurde, sollen nun Maßnahmen entwickelt und in einem Katalog gesammelt werden, mit denen die Ziele der Stadt erreicht werden können.

Der Maßnahmenkatalog stellt das Herzstück des integrierten Klimaschutzkonzepts dar. Hier gesammelte Vorschläge sollten umgesetzt werden um die Energie- und Klimaziele der Stadt zu erreichen und zum Erreichen der nationalen Ziele beizutragen. Einmal aufgenommene Maßnahmen bieten zudem den Vorteil sich bei deren Umsetzung auf öffentliche Förderung von Bund und Land stützen zu können und somit anfallende Kosten zu reduzieren. Darüber hinaus bleibt die Stadt trotz aller energie- und klimapolitischer Notwendigkeiten haushälterisch flexibel, da keine Verpflichtung zur Umsetzung im IEKK festgeschriebener Maßnahmen besteht.

Teil der Maßnahmenentwicklung ist es beteiligte Akteure aus Verwaltung, lokaler Wirtschaft und kommunaler Politik einzubeziehen. Die Beteiligung soll zum einen die Akzeptanz des Konzepts in der internen und öffentlichen Wahrnehmung verbessern und zum anderen durch bessere Zusammenarbeit der Akteure Synergien sowie Effekte über den Klimaschutz hinaus erzielen. 
In zwei Workshops wurden jetzt zunächst Maßnahmen zusammen mit den Mitarbeiter*innen der Verwaltung und Vertreter*innen in Mittenwalde ansässiger Unternehmen gesammelt und diskutiert.
Als Schwerpunkte kristallisierten sich bei dem verwaltungsinternen Treffen die kommunalen Liegenschaften sowie Fragen des Energiemanagements und der Klimaanpassung heraus.
In der Runde mit der lokalen Wirtschaft wurde vor allem über mögliche Maßnahmen und Ideen aus dem Bereich öffentlicher Verkehr/Mobilitätsangebote diskutiert. Verkehr/Mobilität bzw. gute Erreichbarkeit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Bereich der durch die Reduzierung des privaten Autoverkehrs hohes CO2-Einsparpotenzial aufweist und darüber hinaus, in Zeiten des Fachkräftemangels, wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort Mittenwalde liefern kann.

 


Wie geht es jetzt weiter ...

Die von der Stadt mit der Erstellung des IEKK beauftragte DSK-BIG Gruppe ordnet und bewertet aktuell die in den Workshops gesammelten Maßnahmenvorschlägen. Darüber hinaus ergeben sich aus der Bilanzierung und der anschließenden Analyse städtischer Potenziale weitere Maßnahmen, mit denen zusammen sich ein Katalog an Maßnahmen ergibt. Ein erster Entwurf des Katalogs wird dann mit der lokalen Politik beraten, bearbeitet und ggf. durch weitere Ideen ergänzt.


Artikel von Christian Domdey-Kiekben