Schenkendorf-Krummensee

Ortsvorsteher
Lutz Krause (Pro Bürger)
E-Mail: L.Krause@politik.mittenwalde.de

Weitere Infos zu
Schenkendorf-Krummensee:

> Ortsgeschichte

> Ortsfeuerwehr
> Vereine
> Lamahof & Reiterhöfe
> Wandern
> Hofjagdweg  

Der Ortsteil blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die älteste überlieferte, Krummensee betreffende Urkunde stammt aus dem Jahr 1249, mit der der Bischof von Brandenburg dem Kloster Lehnin das Recht zur Erhebung des Kirchenzehnten übertrug. Schenkendorf wird erstmalig 1375 im Landbuch Kaiser Karls IV erwähnt. Johann Friedrich Freiherr von Loeben – für seine Verdienste um Brandenburg kurfürstlich belohnt – erwarb 1657 Schenkendorf. Sein Enkel veräußerte 1717 den Besitz an Friedrich Wilhelm I.

 

Was ebenfalls kaum jemand weiß, um 1710 begann in Schenkendorf die Seidenraupenzucht. Die Königliche Kammer Wusterhausen unterhielt zwei große Maulbeerplantagen und bis 1738 ein Haus „zur Betreibung des Seidenbaus“.


Den Ortskern bilden die kleine Feldsteinkirche mit Sakristei und altem Friedhof, das Pfarrhaus, das alte Küsterhaus sowie der Kirchgarten. Bauerngehöfte reihen sich im gleichmäßigen Abstand um die Kirche.
Im 19. Jahrhundert wird der Ortskern durch den Bau der Zechensiedlung erweitert. Es entstanden Wohnhäuser für Arbeiter. Mit der Errichtung der Braunkohlengrube „Centrum“ blühte Schenkendorf wirtschaftlich auf.

Der Ort ist auch vielen bekannt durch das „Schloss Darcula“, ein ehemaliger Sommersitz des Verlegers Rudolf Mosse im Stil einer italienischen Renaissance-Villa, den später Ottomar Rodolphe Vlad Dracula Prinz Kretzulesco, bürgerlich Ottomar Berbig, erworben hatte. Heute ist das Anwesen mit der Villa für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Es steht unter Denkmalschutz und befindet sich nach einer Zwangsversteigerung im Besitz eines privaten Investors.

 

Schenkendorf-Krummensee erfreut sich an einem stetigen Zuwachs von Familien und Gästen, denn der Ort Krummensee ist besonders beliebt durch seinen gleichnamigen See und seine idyllische Lage zwischen Wasser und Wald. Radfahrer finden hier gute Möglichkeiten zum ausgiebigen Radeln.

 

So führt der bekannte Hofjagdweg (63 km) direkt nach Königs Wusterhausen und in den Spreewald. Für Wanderungen oder Spaziergänge empfiehlt sich der Rundweg durch das „Sutschketal“- einem Naturschutzgebiet entlang des Krummen Sees. Aber auch hoch zu Ross empfiehlt sich Schenkendorf. Die Reiterhöfe im Ort bieten vielfältige Angebote an. Zudem befindet sich in Schenkendorf der Märkische Lamahof – Wanderungen mit den kinderfreundlichen Lamas und Alpakas werden regelmäßig angeboten und sind nicht nur für kleine Besucher ein Highlight.

Aktuelles aus Schenkendorf-Krummensee

Sitzungen und Veranstaltungen in Schenkendorf-Krummensee

2020/12/05

from 19:00 o'clock

Jahresabschlussfeier des SC Blau-Weiß

im Vereinshaus in Schenkendorf

Important information:

www.sc-blau-weiss-schenkendorf.de | Veranstalter: SC Blau-Weiß Schenkendorf 1931 e.V. (alte Herren)

2020/12/10

from 19:00 o'clock

Mitgliederversammlung

des Heimatvereins Schenkendorf-Krummensee | im Strandhaus Krummensee | Am See 11A, 15749 Mittenwalde

2020/12/31

from 10:00 o'clock

Silvesterspiel im Vereinshaus

Alle sind herzlich willkommen! Mit anschließendem Prosit aufs neue Jahr. Infos unter: www.sc-blau-weiss-schenkendorf.de

Impressionen aus Schenkendorf-Krummensee

Stadt Mittenwalde

Rathausstraße 8
15749 Mittenwalde
Telefon: 033764 / 898-0

E-Mail: post@mittenwalde.de

Termine im Überblick