Wandern

Fontane-Wanderweg

Der überregionale und beliebte Wanderweg führt auch durch unser Stadtgebiet und verspricht eine Wanderung durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Aus Richtung Zossen führt der Fontanewanderweg (Abschnitt F4) über Telz vorbei am Nottekanal nach Mittenwalde, weiter über Gallun, Motzen, Töpchin, Egsdorf bis nach Teupitz. Für den Weg benötigen Sie beispielweise von Mittenwalde bis Töpchin max. 4,5 Stunden Zeit.  Als Einstiegpunkt empfehlen wir Ihnen gern auch das Haus des Gastes in Motzen.  Hier können Sie auf halber Stecke zwischen den Routen "Motzen-Töpchin-Teupitz" oder "Motzen-Gallun-Mittenwalde-Telz" wählen. Restaurants und Cafés finden Sie hier.

Wegemarkierung: Roter Balken
Beschaffenheit: Gut, Asphaltierung und Wald- und Forstwege im Wechsel


Wegverlauf


Weiterführende Informationen finden Sie hier:

> www.paul-gerhardt-weg.de


Seit Mai 2019: Paul-Gerhardt-Weg

Wanderweg auf den Spuren Paul-Gerhardts: Wanderbegeisterte können auf den Spuren des berühmten Kirchenlieddichters von der Berliner Nikolaikirche am Alexanderplatz über Köpenick - im erstaunlich grünen Berlin, durch die Stadt Mittenwalde, zu der emporragenden Kirche St.-Moritz und bis in den grünen Spreewald wandern. Neben vielen Informationen rund um Paul Gerhardts Leben und Wirken, lädt der
140 km lange Weg ein sich selbst zu finden und ähnlich wie Paul Gerhardt - die großen Lebensthemen auf dem Weg zu durchdenken.

Wegemarkierung: Der Weg hat ein markantes goldenes Wanderzeichen, er verbindet neun Ortschaften und historische Orte miteinander.
Durch die Stadt Mittenwalde verläuft die Etappe 5 und Etappe 6.
Beschaffenheit: Sehr gut, von Wanderexperten angelgt, jeder Start und Endpunkt ist auch bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.


Wanderkarte


Wissenswertes aus:
> Motzen
> Töpchin


"Europäischer Fernwanderweg" E10

Der überregionale Fernwanderweg führt Sie von Zossen kommend über Schöneiche, Kallinchen bis nach Motzen, Töpchin und weiter nach Groß Köris. Als Einstiegpunkt empfehlen wir Ihnen gern auch das Haus des Gastes in Motzen. Hier können Sie auf halber Stecke zwischen den Routen "Motzen-Töpchin-Groß Köris" oder "Motzen-Kallinchen-Schöneiche-Zossen" wählen.

Wegemarkierung: Blauer Balken
Beschaffenheit: Gut, entlang von Wald- und Forstwegen

Historischer Landweg

Sie passieren zunächst den Rangsdorfer Radweg sowie den Wanderweg „Grünes Herz“ und überqueren dort die Hauptstraße 96 in Richtung
Groß Machnow. Entlang dem alten Ragower Weg kommen Sie vorbei am Betriebsgelände Lennig Bauschutt, dem Weinberg (Rastmöglichkeit im Hotel Waldschlösschen) und wandern parallel der Chausseestraße, welche Sie bis zum Stadtkern Mittenwalde führt, weiter. Zur Orientierung dient Ihnen, die weit sichtbare Spitze der St.-Moritz-Kirche. Der 67 m hohe Kirchturm ist der höchste begehbare Kirchturm in Brandenburg. Von oben aus haben Sie einen grandiosen Ausblick über die Stadt Mittenwalde. Viele Denkmäler, ein Heimatmuseum und gemütliche Restaurants und Cafés zum Verweilen finden Sie um den historischen Salzmarkt. Weiter geht es dann in Richtung Nottekanal und dem Ortsteil Gallun. Hier laufen Sie übrigens auf einer Teilstrecke des überregional bekannten Fontane-Wanderweges (Markierung roter Balken auf weißem Grund). Die Routen: Historischer Landweg und Fontane-Wanderweg teilen sich dann in Gallun auf. Weiter über den Historischen Landweg gelangen Sie nach Krummensee, wo sich auch der gleichnamige „Krumme See“ befindet. In Richtung Schenkendorf, entlang der Krummenseer Straße entdecken Sie noch Zeitzeugen der Bergbaugeschichte, denn hier befinden sich noch die alten Bergbaugebäude „Glück Auf“. Mehr erfahren Sie auch auf den touristischen Informationstafeln. Kurz vor dem ehemaligen Schloss Schenkendorf (Privateigentum) biegen Sie nach links ab und gelangen vorbei an der Dorfkirche Schenkendorf auf den Rudolf-Mosse-Weg. Dieser führt Sie bis zur Lama- und Alpakaweide, wo geführte Wanderungen mit den Tieren angeboten werden. Das letzte Stück laufen Sie parallel zum Nottekanal bis zum Bahnhof nach Königs Wusterhausen.


Länge:
22,6 km (ca. 5 Stunden)

Wegemarkierung: Grüner Balken auf weißem Grund

Beschaffenheit: Gut, Asphaltierung und Wald- und Forstwege im Wechsel


Flyer Ziegeleiwanderwege


Wissenswertes aus:
> Motzen
> Geschichten


Ziegeleiwanderung "Motzen-Mühle"

Ausgangspunkt des ca. 2,0 km langen Rundwanderweges ist das "Haus des Gastes" auf der Karl-Marx-Straße 1 in Motzen (Dorfzentrum, Parkplatz befindet sich am Haus des Gastes). Ein Leitsystem am Haus des Gastes weist Ihnen den Weg in zwei Richtungen. An dieser Stelle beschreiben wir die Tour zur "Motzen-Mühle" (Richtung Töpchin). Folgen Sie zunächst der Karl-Marx-Straße vorbei an der Dorfkirche Motzen. Weiter geht es auf der Töpchiner Straße bis zum Friedhof. Auf dem alten Friedhof an der Kirche können noch Grabtafeln der Familie des Ziegeleibesitzers Meinicke besichtigt werden (Schautafel: Standort 5). Einkehren können Sie selbstverständlich auch auf halber Strecke im Hotel "Residenz am Motzener See". Einige Meter weiter folgt der Standort 6 - die sogenannte "Schurre - Ziegelablage" der Töpchiner Ziegeleien. Vom nächsten aus Standort Nr. 7, in der Kallinchener Chaussee führt der Weg wieder zurück bis zur Straßenkreuzung. Von dort aus sind es dann bis zum Standort 8 noch ca. 60 m in Richtung Töpchin. Auf direktem Weg zurück zum Haus des Gastes können Sie gern auch noch die Ziegelwanderung "Seebadallee" erwandern.


Wanderkarte


Wissenswertes aus:
> Motzen


Rundwanderweg Golfplatz

Um die Anlage des Golfplatzes Motzen führt Sie ein 8 km langer Wanderweg. Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 2 Stunden Zeit. Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist die Karl-Marx-Straße 1 (Haus des Gastes) in Motzen.

Wegemarkierung: Gelber Punkt
Beschaffenheit: Gut, schöner Waldweg


Flyer Ziegeleiwanderwege


Wissenswertes aus:
> Motzen
> Geschichten


Ziegeleiwanderung "Seebadallee"

Ausgangspunkt des ca. 3,0 km langen Rundweges ist das Haus des Gastes Motzen auf der Karl-Marx-Straße 1 in Motzen (Dorfzentrum, Parkplatz befindet sich am Haus des Gastes). Ein Leitsystem am Haus des Gastes weist Ihnen den Weg in zwei Richtungen. An dieser Stelle beschreiben wir die Tour zur "Seebadallee" (Richtung Gallun). In ca. 300 m (Richtung des Badestrandes in Motzen) biegen Sie in den Seitenweg "Birkenwäldchen" rechts ab. Von hier aus gelangen Sie zu dem kleinen Tonsee, wo Sie die erste Tafel "Standort 1" erwartet. Hinter dieser Tafel führt ein schmaler Weg um den kleinen See. Folgen Sie diesen Weg weiter gelangen Sie zur zweiten Schautafel. Verlassen Sie nun das Tonseegelände und folgen Sie weiter der Mittenwalder Straße, so kommen Sie direkt zum Standort 3 in der Hafenallee Motzen. Über Ihren Rückweg sehen Sie auf Höhe des Sportplatzes (Strandbad Motzen) die letzte Schautafel "Standort 4".


Wanderkarte


Wissenswertes aus:
> Motzen


Rundwanderweg Kahler Berg

Vom Haus des Gastes Motzen führt ein schöner Wanderweg mit Aussichtspunkt zum Kahler Berg (35,7 m). Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 1,5 Stunden Zeit (3,9 km). Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist die Karl-Marx-Straße 1 (Haus des Gastes) in Motzen.

Wegemarkierung: Grüner Punkt
Beschaffenheit: Gut

Rundwanderweg Tonsee

Der Weg verbindet den Stadtkern Mittenwalde mit dem naheliegenden Tonsee. Für den Rundweg benötigen Sie max. 35 Minuten Zeit (2,8 km). Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist die Yorkstraße in Mittenwalde.

Wegemarkierung: Gelber Punkt
Beschaffenheit: Gut, am Tonsee teils sandig

Federweißerweg

Ein schöner Ausflug nach Schenkendorf ist über den Federweißerweg möglich. Für den Weg benötigen Sie max. 2 Stunden Zeit (10,8 km). Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist die Yorkstraße 45 in Mittenwalde ,Weinhandlung Hundrieser.

Wegemarkierung: Gelbe Diagonale mit Feder
Beschaffenheit: Sehr gut, asphaltiert entlang des Nottekanals

Sutschketalwanderweg

Die Sutschkaltalwanderung ist vor allem reich an Naturschönheiten. Der Wanderweg ist insgesamt ca. 15 km lang (geringer Schwierigkeitsgrad von Königs Wusterhausen bis Bestensee) und durch ein blaues Kreuz auf weißem Hintergrund gekennzeichnet. Sie können gern ab dem Badestrand in Krummensee Ihre Tour Richtung Bestensee starten. Teilweise können Sie sogar am Ufer entlang laufen. Am Ende des Sees führt der Weg zur neuen Sutkschetalbrücke sowie zum Naturschutzgebiet - dem Sutschketal - das Sumpfgebiet bietet durch seine artenreiche Flora und Fauna ein besonderes Naturerlebnis. Auf dem Weg liegt zudem auch ein ruhiges Plätzchen zur Rast mit Sitzmöglichkeit. Am Ziel angekommen laden im Ort Bestensee urige Gaststätten und gemütliche Cafés zum Verweilen ein, bevor die Tour gänzlich am Bestenseer Bahnhof endet.

Wegemarkierung: Blaues Kreuz
Beschaffenheit: Sehr gut, landschaftlich sehr schön

Schenkendorfer Wanderweg

Vom Ortskern Schenkendorf geht es direkt ins Grüne. Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 1,5 Stunden Zeit (3,4 km). Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist der Ortskern auf Höhe der Dorfkirche Schenkendorf.

Wegemarkierung: Grüner Punkt
Beschaffenheit: Gut

 

 

Wanderweg "Rudolf-Mosse"

Der 2,3 km lange Wanderweg verbindet die Orte Schenkendorf und Krummensee mit Anschluss an den Sutschketalwanderweg (Markierung: Blaues Kreuz). Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 30 Minuten Zeit. Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist der Rudolf-Mosse-Weg in Schenkendorf.

Wegemarkierung: Gelbes Kreuz
Beschaffenheit: Gut


Wanderkarten


Wissenswertes aus:
> Töpchin


Alternative 1: Rundwanderweg "Töpchiner Seen"

Der neue 9 km lange Rundwanderweg entlang der Töpchiner Seen beginnt ab dem Kirchplatz in Töpchin und führt Wanderer, vorbei an der Fontaneklinik durch das facettenreiche Naturschutzgebiet "Töpchiner Seen" bis nach Egsdorf und wieder zurück. Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 2,5 Stunden Zeit. Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist der Kirchplatz in Töpchin.

Wegemarkierung: Blauer Punkt
Beschaffenheit: Sehr gut, landschaftlich vielseitig


Wanderkarten


Wissenwertes aus:

> Töpchin

Weitere Informationen:

> Naturschutzgebiete


Alternative 2: Rundwanderweg "Töpchiner Seen"

Um das Naturschutzgebiet „Töpchiner Seen“ verläuft ein ca. 9 km langer Rundwanderweg. Startpunkt wäre beispielsweise das Hotel "Residenz am Motzener See". Von hier aus werden Sie in Richtung Fontaneklink Motzen geleitet, entlang der Töpchiner Seen gelangen Sie bis nach Waldeck und Töpchin. Hier kreuzen sich auch die überregional bekannten Fernwanderwege "E-10" sowie der "Fontanewanderweg - F4". Verschnaufen können Sie gern auch im Café Waldkater Töpchin, bevor es wieder zurück nach Motzen geht.

Wegemarkierung: Blauer Punkt
Beschaffenheit: Sehr gut, landschaftlich vielseitig


Wanderkarten


Wissenswertes aus:
> Töpchin


Rundwanderweg Töpchin

Der 8 km lange Rundwanderweg führt Sie durch und um den Ort Töpchin, entlang der Töpchiner Seen und Wälder. Für diesen Wanderweg benötigen Sie max. 2 Stunden Zeit. Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist der Kirchplatz in Töpchin.

Wegemarkierung: Roter Punkt
Beschaffenheit: Gut


Märkischer Lamahof Schenkendorf
Anita Selig-Smith
Freiherr-von-Loeben-Straße 2
15749 Mittenwalde / Schenkendorf
Telefon: 03375 / 524502
Mobil: 0152 / 28752653
E-Mail: info@zadik-lamas.de 


Märkischer Lamahof in Schenkendorf

Ein unvergessliches Wandererlebnis mit Lamas und Alpakas...

In Schenkendorf finden Sie die größte Lamaherde in Ost-Deutschland. Hier erwartet Sie ein unvergessliches Erlebnis, denn der Hof bietet regelmäßig Wanderungen mit Lamas und Alpakas an. Die Wanderungen haben einen geringen Schwierigkeitsgrad, damit sowohl Kinder als auch weniger trainierte Menschen die Landschaft und die Erfahrung genießen können. Im September 2010 wurde zudem der Märkische Lamahof als Partner für den "Barrierefreien Tourismus in Brandenburg" qualifiziert. Einige der Tiere haben ebenfalls eine Therapiebegleitprüfung abgelegt. Für ältere Menschen bieten wir spezielle Angebote an. Durch das ruhige, freundliche und gelassene Wesen eignen sich Lamas hervorragend für therapeutische Dienste als Therapiebegleittier. Für ältere Menschen gibt es spezielle Angebote. Auch einen Hofladen mit Produkten aus Lama- und Alpakafaser gibt es.
Weitere Infos  zum Hof erhalten Sie hier:
Märkischer Lamahof in Schenkendorf

Touristinformation der Stadt Mittenwalde

Haus des Gastes Motzen
Karl-Marx-Straße 1
15749 Mittenwalde / Motzen
Telefon: 033769 / 20621

E-Mail: tourismus@mittenwalde.de

Kulturkalender

Sie haben ein bestimmtes Anliegen?

Wussten Sie dass?

Geschichten & Anekdoten

Wissenswertes aus der Sadt Mittenwalde [mehr]