Wandern


Wissenswertes aus:
> Mittenwalde
> Gallun
> Motzen
> Töpchin


Fontanewanderweg (F4)

Theodor Fontane wanderte 1862 erstmals durch die Mark. In seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg beschreibte er seine Erlebnisse. Der Abschnitt F4 des Fontanewanderweges führt über unsere Ortsteile Mittenwalde, Gallun, Motzen, Töpchin bis nach Zossen, Mellensee und darüber hinaus bis nach Potsdam sowie Berlin-Lichterfelde. Wer bei uns eine Wanderung durch Stadtgebiet starten möchte sollte der Markierung "horizontaler roter Balken auf weißen Hintergrund" folgen. Verschnaufen können Sie gern auf halber Strecke am Motzener See. Restaurants und Cafés finden Sie hier.


Flyer Ziegeleiwanderwege


Wissenswertes aus:
> Motzen
> Geschichten


Ziegeleiwanderung "Motzen-Mühle"

Ausgangspunkt des ca. 2,0 km langen Rundwanderweges ist das "Haus des Gastes" auf der Karl-Marx-Straße 1 in Motzen (Dorfzentrum, Parkplatz befindet sich am Haus des Gastes). Ein Leitsystem am Haus des Gastes weist Ihnen den Weg in zwei Richtungen. An dieser Stelle beschreiben wir die Tour zur "Motzen-Mühle" (Richtung Töpchin). Folgen Sie zunächst der Karl-Marx-Straße vorbei an der Dorfkirche Motzen. Weiter geht es auf der Töpchiner Straße bis zum Friedhof. Auf dem alten Friedhof an der Kirche können noch Grabtafeln der Familie des Ziegeleibesitzers Meinicke besichtigt werden (Schautafel: Standort 5). Einkehren können Sie selbstverständlich auch auf halber Strecke im Hotel "Residenz am Motzener See". Einige Meter weiter folgt der Standort 6 - die sogenannte "Schurre - Ziegelablage" der Töpchiner Ziegeleien. Vom nächsten aus Standort Nr. 7, in der Kallinchener Chaussee führt der Weg wieder zurück bis zur Straßenkreuzung. Von dort aus sind es dann bis zum Standort 8 noch ca. 60 m in Richtung Töpchin. Auf direktem Weg zurück zum Haus des Gastes können Sie gern auch noch die Ziegelwanderung "Seebadallee" erwandern.


Flyer Ziegeleiwanderwege


Wissenswertes aus:
> Motzen
> Geschichten


Ziegeleiwanderung "Seebadallee"

Ausgangspunkt des ca. 3,0 km langen Rundweges ist das Haus des Gastes Motzen auf der Karl-Marx-Straße 1 in Motzen (Dorfzentrum, Parkplatz befindet sich am Haus des Gastes). Ein Leitsystem am Haus des Gastes weist Ihnen den Weg in zwei Richtungen. An dieser Stelle beschreiben wir die Tour zur "Seebadallee" (Richtung Gallun). In ca. 300 m (Richtung des Badestrandes in Motzen) biegen Sie in den Seitenweg "Birkenwäldchen" rechts ab. Von hier aus gelangen Sie zu dem kleinen Tonsee, wo Sie die erste Tafel "Standort 1" erwartet. Hinter dieser Tafel führt ein schmaler Weg um den kleinen See. Folgen Sie diesen Weg weiter gelangen Sie zur zweiten Schautafel. Verlassen Sie nun das Tonseegelände und folgen Sie weiter der Mittenwalder Straße, so kommen Sie direkt zum Standort 3 in der Hafenallee Motzen. Über Ihren Rückweg sehen Sie auf Höhe des Sportplatzes (Strandbad Motzen) die letzte Schautafel "Standort 4".

Wanderung durchs Sutschketal

Die Sutschkaltalwanderung ist vor allem reich an Naturschönheiten. Der Wanderweg ist insgesamt ca. 15 km lang (geringer Schwierigkeitsgrad von Königs Wusterhausen bis Bestensee) und durch ein blaues Kreuz auf weißem Hintergrund gekennzeichnet. Sie können gern ab dem Badestrand in Krummensee Ihre Tour Richtung Bestensee starten. Teilweise können Sie sogar am Ufer entlang laufen. Am Ende des Sees führt der Weg zur neuen Sutkschetalbrücke sowie zum Naturschutzgebiet - dem Sutschketal - das Sumpfgebiet bietet durch seine artenreiche Flora und Fauna ein besonderes Naturerlebnis. Auf dem Weg liegt zudem auch ein ruhiges Plätzchen zur Rast mit Sitzmöglichkeit. Am Ziel angekommen laden im Ort Bestensee urige Gaststätten und gemütliche Cafés zum Verweilen ein, bevor die Tour gänzlich am Bestenseer Bahnhof endet.

Töpchiner Seen

Der obere und untere Töpchiner See sind miteinander über einen kleinen Fließ verbunden und befinden sich, wie der Name auch schon verrät, in Töpchin. Um das Naturschutzgebiet „Töpchiner Seen“ verläuft ein ca. 9 km langer Rundwanderweg. Startpunkt wäre beispielsweise das Hotel "Residenz am Motzener See". Von hier aus werden Sie in Richtung Fontaneklink Motzen geleitet, entlang der Töpchiner Seen gelangen Sie bis nach Waldeck und Töpchin. Hier kreuzen sich auch die überregional bekannten Fernwanderwege "E-10" sowie der "Fontanewanderweg - F4". Verschnaufen können Sie gern auch im Café Waldkater Töpchin, bevor es wieder zurück nach Motzen geht.

Stadt Mittenwalde

Touristinformation im Haus des Gastes Motzen
Karl-Marx-Straße 1
15749 Mittenwalde/ Motzen
Telefon: 033769/ 20621

E-Mail: tourismus@mittenwalde.de

Kulturkalender

Sie haben ein bestimmtes Anliegen?

> Hier geht es zu unserem Kontaktformular

Wussten Sie dass?

Das älteste Einsatzfahrzeug

der Feuerwehr Mittenwalde ist die Handdruckspritze: Baujahr... [mehr]